Seite drucken

zurück

Pressemitteilungen

    10.11.2015Lange Nacht der Wissenschaft in Nürnberg

    Lange Nacht der Wissenschaft in NürnbergTechnik zum Anfassen: An den Fahrzeugen der DIRINGER & SCHEIDEL ROHRSANIERUNG GmbH & Co. KG konnten interessierte Besucher Kanäle befahren und einen Fräsroboter bedienen. Foto: Petra SimonMit der D&S Rohrsanierung in die Unterwelt

    Die Nacht vom 24. und 25. Oktober 2015 war in Nürnberg, Fürth und Erlangen die „Lange Nacht der Wissenschaften“. Bereits zum siebten Mal luden Förderer und Sponsoren unter der Ägide des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Interessierte in sonst nicht für die Öffentlichkeit zugängliche Labore, Archive und andere Einrichtungen. Zu den Unternehmen, die den Besuchern im Rahmen von „Deutschlands größtem Wissenschaftsfestival“  Einblick in ihren Alltag gewährten, zählte auch die  DIRINGER & SCHEIDEL ROHRSANIERUNG GmbH & Co. KG.

    Wie sieht es unter der Stadt aus?
    Das sieht man nicht alle Tage: Die mit Robotertechnik ausgerüsteten Basisfahrzeuge der D&S Rohrsanierung, die pünktlich zum Auftakt der „Langen Nacht der Wissenschaften“ um 18.00 Uhr auf dem Gelände der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm standen, machten sichtbar, was sonst im Verborgenen bleibt. Getreu dem diesjährigen Veranstaltungsmotto „Orpheus in der Unterwelt“ gewährten die Sanierungsexperten den interessierten Besuchern Einblick in Nürnbergs unterirdische Infrastruktur. „Das war für manchen insofern ein echtes Aha-Erlebnis, als eine funktionierende Kanalisation in unserer Gesellschaft gemeinhin als Selbstverständlichkeit angesehen wird“, diese Erfahrung hat Dipl.-Ing. Stefan Dümler, Leiter der ZNL Nürnberg, DIRINGER & SCHEIDEL ROHRSANIERUNG GMBH & Co. KG, schon oft gemacht. Die praktische Vorführung, bei der Besucher eine Haltung auf dem Hochschulgelände mit einer Kamera befahren konnten, machte anschaulich, wie wichtig regelmäßige Inspektionen und rechtzeitige Sanierungen sind, um die Funktionstüchtigkeit dieses Teils der „Unterwelt“ langfristig sicherzustellen. Zu Demonstrationszwecken hatten die Spezialisten der D&S Rohrsanierung außerdem eigens einen kurzen KG-Rohrstrang als Teststrecke aufgebaut, den junge und alte Besucher unter Anleitung mit einem Fräsroboter befahren konnten – eine Aktion, die offensichtlich gut ankam, denn zwischen Beginn der „Langen Nacht“ um 18.00 Uhr und Ende um 1.00 Uhr am nächsten Tag waren die Fahrzeuge permanent von Technikbegeisterten umlagert.

    In diesem Sinne war auch die diesjährige Veranstaltung für die Mannschaft der D&S Rohrsanierung ein voller Erfolg und Stefan Dümler kann sich gut vorstellen, auch bei der nächsten „Langen Nacht der Wissenschaft“ wieder dabei zu sein.
    Thomas Martin Kommunikation