Seite drucken

zurück

Pressemitteilungen

    29.08.2006Jungunternehmerpreis für DDS-Rohrtechnik GmbH - Sanierungstechnisch die Nase vorn

    Jungunternehmerpreis für DDS-Rohrtechnik GmbH - Sanierungstechnisch die Nase vornAuszeichnung für innovative SanierungstechnikDie DDS-Rohrtechnik GmbH aus Wels ist mit dem Oberösterreichischen Jungunternehmerpreis 2006 ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Nase vorn mit Innovationen“ belegte das Unternehmen, an dem die DIRINGER & SCHEIDEL ROHRSANIERUNG GmbH&Co. KG beteiligt ist, den 3. Platz. Mit dem Wettbewerb würdigt die Jungunternehmervertretung der Wirtschaftskammern Österreichs außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen Innovationen, Spezialisierung und Arbeitsplätze. Das brennendste Problem des Kunden erkennen und lösen, Mehrwert für den Kunden bieten und die eigenen Stärken gezielt ausspielen, aktive Anpassung an neue Herausforderungen: So lauteten die Kriterien, nach denen die Jury die Preisträger auswählte. Kriterien, welche die Rohrsanierungsprofis aus Wels in herausragender Weise erfüllen. Das 1999 gegründete Unternehmen hat sich in den letzten Jahren zu einem Spezialisten für die grabenlose Sanierung von Rohrleitungen sowie der Schacht- und Behältersanierung entwickelt. Eine der wichtigsten Innovationen von DDS-Rohrtechnik ist das GFK-Inlinersystem, das seit 2004 exklusiv in Österreich eingesetzt wird.

    Hoher Qualitätsstandard
    Bei diesem für den österreichischen Markt neuen Inlinersystem kommt als Harzträgermaterial eine einzigartige und patentierte Glasfaser-Gelegekonstruktion zur Anwendung. Zum Unterschied zu den herkömmlichen Systemen setzt DDS gemeinsam mit dem Produzenten Saertex multiCom auf eine industrielle Fertigung. Durch das Wegfallen der Bearbeitung der Materialien vor Ort kommt es zu einer gleich bleibenden, nachvollziehbaren hohen Qualität des Endproduktes. Aufgrund des besonderen Aufbaus des Inliners und der Auswahl von hochwertigen Materialien weist dieses Produkt bei gleicher Wandstärke eine wesentlich höhere Tragfähigkeit und eine deutlich längere Lebenserwartung auf. „Mit dem Produkt ist ein wichtiger Schritt in Richtung Verlagerung zur industriellen Fertigung auf Baustellen gelungen“, erklärt Ing. Georg Pennetzdorfer, Geschäftsführer DDS-Rohrtechnik GmbH. Besonders erwähnenswert ist der Umstand, das der Einsatz der Materialien besonders sparsam erfolgen kann. Hieraus ergibt sich ein großer Preisvorteil für den Kunden.

    Lösungen aus einer Hand
    Die Sanierungsprofis aus Wels verstehen sich als Anbieter aller gängigen Sanierungsverfahren. Das Motto lautet: Kompetenz aus einer Hand. „Hierin stimmen wir mit der Unternehmensphilosophie von DIRINGER & SCHEIDEL überein“, so Pennetzdorfer weiter. „Wir bieten dem österreichischen Markt eine breitgefächerte Produktpalette mit unterschiedlichen Verfahren – vom ferngesteuerten, videoüberwachten KA-TE Roboter bis hin zu verschiedenen Spezialschlauch-Systemen“. Auch zukunftsweisende „Smart-Materials" kommen bei DDS zum Einsatz, wie zum Beispiel Compact Pipe. Bei dem Inliner-Verfahren wird ein c-förmig vorgeformtes PE-HD-Rohr in eine gereinigte Haltung eingezogen. Druck und Wärme sorgen beim weiteren Arbeitsablauf dafür, dass der Inliner sich durch den so genannten Memory-Effekt „close-fit“ an die Innenwandung des alten Rohres legt. Berst-Lining bringt alte Rohre kontrolliert zum Bersten. Das neue Rohr steckt schon dahinter. Für nahezu jede Aufgabenstellung in einem Rohrspektrum von DN 50 bis DN 1200 hat DDS ein wirtschaftlich sinnvolles und effektives Konzept.
    © Thomas Martin Kommunikation